Warum Kuscheln laut Wissenschaft eine wichtige Rolle in Beziehungen spielt

Licht

Warum Kuscheln laut Wissenschaft eine wichtige Rolle in Beziehungen spielt

Von Brianna Shaw 14. April 2016

Manche Menschen hassen sowohl den Gedanken an das Kuscheln als auch den tatsächlichen Akt des Kuschelns. Es fühlt sich einfach wie ein Albtraum an. Sie sehen es als viel zu persönlich, emotional und ein wenig eklig an. Sie schätzen ihren privaten Raum mehr als Sie sich vorstellen können.

Wenn du mit diesen Leuten kuscheln willst, musst du im Grunde mit ihnen verwandt sein. Sonst passiert es einfach nicht. Andere können nicht genug davon bekommen. Sie wollen es die ganze Zeit tun. Normalerweise nutzen diese Leute jede Gelegenheit, um praktisch jeden zu kuscheln. Sie lieben dieses Gefühl der Intimität und es macht sie einfach glücklicher.

Einige sagen, Menschen seien natürlich geborene Umarmungen. Wir verbringen unsere gesamten Babyjahre in den Armen unserer Eltern oder Bewunderer. Viele Menschen fühlen sich in den Armen ihrer Lieben am sichersten.



Wenn Sie ein Hasser sind und nicht glauben, dass die Leute es lieben, verstehen Sie Folgendes: Es gibt Orte, an denen Sie für stundenlange Kuschelsitzungen bezahlen können. Die weltweit erste Kuschelkonvention in Portland, Oregon, machte Schlagzeilen. Ich denke, das sagt so ziemlich alles.

Persönlich bin ich ein Zwischenhändler. Ich liebe ein gutes Kuscheln. Aber wenn Sie ein Fremder oder einer dieser seltsamen Kollegen sind und es keinen Grund zum Kuscheln gibt, gehen Sie von mir weg. Ich neige dazu, mich anzuspannen, wenn Fremde mich stark umarmen.

Hier sind einige meiner Gedanken: Warum? Warum berührst du mich? Geh weg. Was ist das für ein Geruch? Ew. Haben deine Haare gerade meine Lippe berührt? Das ist nicht gut. Im Ernst, ich kenne dich kaum.

Aber ich bin eine Art Kuschler, wenn es um meinen Freund geht. Ich kann sagen, dass Sie angewidert sind, aber hören Sie mir zu: Es steckt eine Wissenschaft dahinter. Schließen Sie auch einfach Ihr Gesicht; es ist schön.

Anscheinend setzt das Kuscheln ein spezielles Hormon namens Oxytocin frei. Dies ist ein starkes Hormon. Sein Level steigt, wenn Sie einen geliebten Menschen küssen oder umarmen. Ich kann ausführlicher über dieses Hormon sprechen, aber alles, was Sie wirklich wissen müssen, ist, dass Sie sich wirklich gut fühlen.

wie Sie Ihren Partner herausfordern können

Weil Oxytocin Sie glücklich macht, hilft es, die Hormone zu erhöhen, die Infektionen abwehren. In gewisser Weise verbessern Sie Ihr Immunsystem durch Kuscheln.

Die Stärke des Kuschelns liegt auch in der Art und Weise, wie es die Kommunikation ersetzen kann. Du musst nicht immer reden. Sie müssen Ihre Gefühle nicht immer mündlich ausdrücken. Ein gutes Kuscheln kann buchstäblich 1.000 Wörter ersetzen.

Wenn Sie in einer Beziehung sind, bedeutet dies, dass Sie Ihren Partner zum Schweigen bringen können, ohne es ihm oder ihr sagen zu müssen. Umarme es buchstäblich.

Das Oxytocin-Hormon macht Sie glücklicher und dies führt wiederum zu positivem Denken. Es senkt Stress, Angst und Furcht. Wer will das nicht in seinem Leben? All dies wird offensichtlich dazu führen, dass Sie die Welt erobern. (Es ist sowieso nicht so, als würdest du es nicht tun. Aber das ist wie eine kleine helfende Hand.)

Kuscheln führt auch oft zu sexy Zeit. Im Ernst, du kuschelst, du gibst einen kleinen Kuss, du gibst einen größeren und besseren Kuss und dann bam. Du bist ausgezogen. Du hattest gerade einen unglaublichen Orgasmus.

Wie lange sind Halsey und G eazy schon zusammen?

Es gibt eine Studie, die ergab, dass Paare, die kuscheln, länger zusammen bleiben. Es heißt, dass After-Sex-Kuschler ein höheres Maß an Wertschätzung für ihr Sexualleben haben. Dann ist da noch Folgendes: Wenn Sie nach Runde zwei suchen, gibt es keinen besseren Weg, dies zu erreichen, als nach Runde eins zu kuscheln.

Denken Sie darüber nach: Es könnte sich für Sie lohnen, ein Kuschler zu werden.