4 Tipps, um mit Ihrem Partner darüber zu sprechen, was sich beim Sex gut anfühlt

Shutterstock

4 Tipps, um mit Ihrem Partner darüber zu sprechen, was sich beim Sex gut anfühlt

Von Griffin Wynne 22. Oktober 2019

Obwohl es nicht intuitiv klingt, ist der beste Weg, den Schmutz zu machen, sauber zu kommen. Ganz gleich Was Wenn Sie im Schlafzimmer das bekommen, was Sie wollen, müssen Sie wissen, wie Sie danach fragen müssen. Natürlich, wenn Sie sich nicht sicher sind Was du willst oder hast keine Ahnung Wie Sie danach fragen können, diese Tipps, um mit Ihrem Partner darüber zu sprechen, was sich beim Sex gut anfühlt, können 50 Nuancen hilfreich sein.

gelangweilt von der Beziehung

'Wenn Sie nicht lernen, wie Sie Ihre Wünsche artikulieren können, wird Ihr Partner niemals über die Mittel verfügen, um diese zu verwirklichen', so Gigi Engle, Sexcoach, Sexologe und Autor von All die verdammten Fehler: Ein Leitfaden für Sex, Liebe und Leben, erzählt Elite Daily. „Ihr Partner ist nicht für Ihren Orgasmus verantwortlich. Du sind für deinen Orgasmus verantwortlich. '

Obwohl Ihr Partner Sie vielleicht total versteht, weiß er nicht von Natur aus, was sich für Ihren Körper gut anfühlt. Während Ihr Partner kann denken Sie wissen, was Sie wollen, wie Engle bestätigt, Ihr Partner ist kein wörtlicher Gedankenleser. Und wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich selbst vollständig zu „sexpressen“ (sich sexuell auszudrücken) oder Hilfe benötigen, um den Lustball ins Rollen zu bringen, finden Sie hier vier Tipps, wie Sie mit Ihrem Boo darüber sprechen können, was sich beim Sex gut anfühlt.

Shutterstock

1. Entdecken Sie, was sich gut anfühlt.

Wie Engle teilt, müssen Sie dies tun, um Ihrem Partner zu sagen, was sich beim Sex gut anfühlt weiß, was sich gut anfühlt für dich beim Sex. 'Wenn Sie nicht wissen, was sich gut anfühlt und was Ihnen Freude macht, wie können Sie dann erwarten, dass ein Partner es weiß?' Engle sagt. »Uns wird nicht gesagt, wonach wir suchen oder wo wir anfassen sollen. Nein Wunder So viele Menschen haben keine Ahnung, warum Sex nicht angenehm ist. ' Laut Engle ist es sehr häufig, nicht zu wissen, was sich beim Sex gut anfühlt. Obwohl es wichtig ist, Ihre Wünsche zu artikulieren, ist der erste Schritt die Selbstfindung. 'Masturbieren, masturbieren, masturbieren. Experimentieren Sie und finden Sie die Roadmap zu Ihrem eigenen Vergnügen heraus. Dies ist der Schlüssel zu alles wenn es um Vergnügen geht. '

2. Werden Sie wirklich real.

Es ist nicht immer einfach zu fragen, was Sie wollen. Von der Korrektur Ihrer Bestellung bei Starbucks bis zur Beschreibung der Art der Stimulation, die Sie zum Orgasmus benötigen, kann es wirklich beängstigend sein, wirklich real zu werden. Während es sich einschüchternd anfühlt, teilt Engle mit, dass es unerlässlich ist, so ehrlich und spezifisch wie möglich darüber zu sein, was sich für Ihren Körper gut anfühlt. „Für die aufgewachsenen Frauen spielen wir eine passive sexuelle Rolle. Wir sollen unseren Partner das ganze Sex-Zeug machen lassen; für uns und es sollte sich gut anfühlen, sagt Engle. „Seien Sie ehrlich, wenn Sie eine Stimulation der Klitoris benötigen. Fragen Sie nach Oralsex. Auf diese Weise haben die meisten Frauen Orgasmen. ' Egal, ob Sie schon immer Hintern probieren wollten oder das hassen, was Ihr Partner mit seiner Zunge tut, darüber zu sprechen, was sich gut anfühlt, bedeutet, so transparent wie möglich zu sein.

3. Beschönigen Sie es nicht.

Wenn Sie und Ihr Boo nicht viel über Sex reden oder Sie das Gefühl haben, dass Ihr Partner etwas unsicher ist, haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Sie leichtfertig vorgehen müssen. Während Sie Ihre Partner niemals verletzen möchten, teilt Engle mit, dass Direktheit die einzige Möglichkeit ist, Ihr eigenes Vergnügen zu priorisieren. 'Empathie ist zwar wunderbar und es ist großartig, ein freundlicher und liebevoller Partner zu sein. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie den Mund halten und schlechten Sex haben sollten, weil Sie Angst haben, die Gefühle anderer zu verletzen', sagt Engle. Wenn es etwas gibt, das du nicht magst oder das sich nicht gut anfühlt, darfst du es sagen. Wenn Sie etwas ausprobieren möchten oder eine Bewegung, von der Sie wissen, dass sie sich gut anfühlt, dürfen Sie dies sagen. Sie verdienen es, den Sex zu haben, den Sie haben möchten, und das bedeutet, direkt darüber zu sein, was Ihnen Spaß macht.

4. Beginnen und beenden Sie das Gespräch mit etwas Positivem.

Vielleicht fragt dich dein Boo, wie der Sex war und wie der Sex war nicht gut. In diesem Fall hilft es nicht, zu sagen: 'Es war nicht gut, du bist schrecklich beim Sex und ich mag nicht, wie sich dein Körper anfühlt.' jemand. Wie Engle mitteilt, können Sie ehrlich und direkt mit Ihrem Boo umgehen und das Gespräch dennoch positiv gestalten. 'Beginnen Sie mit etwas Positivem, geben Sie das Feedback ein und enden Sie mit etwas Positivem', sagt Engle. 'Sag', Babe. Du bist so ein toller Küsser und ich liebe es, Sex mit dir zu haben. Ich denke, ich hätte mehr Orgasmen, wenn wir meinen Vibrator ins Schlafzimmer bringen würden. Wir haben so heißen Sex, und ich denke, es wäre so sexy, mehr zu experimentieren. «» Wenn Sie etwas Positives ausdrücken, können Sie nach mehr oder anderen Dingen fragen, ohne Ihren Partner an Ort und Stelle zu bringen. Während Engle teilt, baut die positive Neuformulierung Ihrer Bedürfnisse und Wünsche Ihren Partner auf, wenn er etwas über Ihren Körper erfährt.

Mit Ihrem Partner darüber zu sprechen, was sich für Ihren Körper gut anfühlt, kann ein sehr wichtiger Teil des besten Sex sein, den Sie sein können. Während Ihr Boo vielleicht Ihr Lieblingsessen oder Ihre Duftkerzenmarke kennt, kennt er die Orte zum Anfassen oder die Positionen, die Sie lieben, nur, wenn Sie es ihnen direkt mitteilen. Wenn Sie sich darauf vorbereiten, mit Ihrem Boo über Ihren Körper zu sprechen, sollten Sie sich über Ihre Wünsche im Klaren sein. Wenn Sie Ihre Bedürfnisse mit etwas Positivem ausstatten, fühlen sie sich beim gemeinsamen Lernen sehr unterstützt. Obwohl Taten mehr sagen können als Worte, wenn es um sexy Sachen geht, braucht man die Worte, um zur Handlung zu gelangen.